Für die Studierenden meines Seminars „Empirische Medienforschung” am KIT habe ich folgende Tipps für eine wissenschaftliche Recherche zusammengestellt. Mehr oder weniger spontan, während einer Sitzung im Seminar. Diese Tipps sind sicherlich absolut unvollständig, gleichzeitig aber auch für alle medienpädagogisch Interessierten wertvoll:


Um wissenschaftliche Literatur im Bereich der Pädagogik zu finden, gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Grundsätzlich gilt: benutzt Suchworte und Schlagworte eines ganzen Themas. Nutzt dabei auch Wildcards oder Tunkierungen, d.h. Platzhalter um nach dem Wortstamm von Suchbegriffen zu suchen (z.B: Digitalisierung* findet Digitalisierung*sstrategien und Digitalisierung*sprozesse)
Ihr werdet nicht den genauen Titel einer Studie suchen können, die ihr noch gar nicht kennt. Es lohnt sich außerdem, von vorn herein auch englischsprachige Studien in Betracht zu zu ziehen, da die Wissenschaft heute mehr denn je international ausgerichtet ist.

Hier ein Auszug möglicher Anlaufpunkte:

Suchmaschinen und Repositorien

  • KIT-Bibliothek, sortiert nach Fachgebiet: https://www.bibliothek.kit.edu/paed.php
    Hier könnt ihr direkt den Katalog der KIT-Bibliothek durchforsten und nach geeigneter Literatur zu euren Themen suchen. Monographien, Sammelbände, Lehrbücher; der KIT-KatalogPLUS bietet zusätzlich einen reichen Fundus an Zeitschriftenartikeln, die zum größten Teil auch elektronisch zur Verfügung stehen. Viele der Online-Ressourcen können nur abgerufen werden, wenn ihr (z.B. über einen VPN-Zugang) im KIT-Netzwerk seid. (Gilt natürlich analog für vermutlich alle anderen Hochschulen im Land)
  • Fachportal Pädagogik: https://www.pedocs.de
    Hier findet ihr eine große Menge an OpenAccess-Beiträgen. D.h. diese Beiträge sind frei im Netz verfügbar, sodass ihr sie uneingeschränkt herunterladen und lesen könnt. Die Suche lässt sich (wie bei allen (Bibliotheks-)Katalogen) sehr fein justieren, sodass ihr auch gezielt nach Schlagworten oder Erscheinungsjahren suchen könnt, um die Trefferliste einzugrenzen.
  • https://scholar.google.com
    Als größte Suchmaschine der Welt listet Google auch zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen. Damit ihr diese gezielter suchen könnt, gibt es mit Google Scholar eine Suchmaschine, die nur solche Artikel und keine normalen Webseiten anzeigt. Auch hier: nutzt Platzhalter um die Suche einzugrenzen und wählt euch über den VPN ein um Zugriff auf die Volltexte zu erhalten.
  • Und sollten Paper doch mal hinter Bezahlschranken sein, gibt es trotzdem Möglichkeiten, sie zu bekommen. Vielleicht fliegt ja ein schwarzer Rabe vorbei und bringt sie euch…

Zeitschriften

Die aktuellen wissenschaftlichen Diskurse werden in sogenannten Journals oder wissenschaftlichen Zeitschriften geführt. Das sind Sammlungen von Beiträgen (so genannten „Papers“), je Heft oft themenspezifisch, oder „lose“ Veröffentlichungen von Einzelbeiträgen zum jeweiligen Fachgebiet der entsprechenden Zeitschrift. Beiträge in solchen Publikationen haben meist ein Peer-Review-Verfahren durchlaufen, können also als wissenschaftlich geprüft angesehen werden.
Hier einige Beispiele für Zeitschriften:

  • MedienPaedagogik: https://www.medienpaed.com
    Schweizer OpenAccess-Zeitschrift, die – wie der Name vermuten lässt – Beiträge im medienpädagogischen Bereich publiziert. Es gibt Themenhefte und Einzelbeiträge.
  • Zeitschrift für Hochschulentwicklung: https://zfhe.at/
    Österreicher OpenAccess Zeitschrift, in der insbesondere Beiträge um das Bildungswesen in der Hochschule erscheinen.
  • The International Review of Research in Open and Distributed Learning http://www.irrodl.org/
    Englischsprachige Zeitschrift, in der Beiträge zum Thema Online-Lernen veröffentlicht werden.

//edit am 04.12.2020

Isa Jahnke (aktuell an der University of Missouri School of Information Science and Learning Technologies) hat mir noch folgende Zeitschriften als Ergänzung nahegelegt (beide englisch):

//edit

Tagungsbände von Fachgesellschaften

Es gibt im Wissenschaftsbetrieb auch Fachgesellschaften. Diese oft eingetragenen Vereine stellen einen wesentlichen Teil der wissenschaftlichen Community dar und veranstalten regelmäßig (meist jährlich) Fachtagungen. Dort kommen Wissenschaftler:innen aus den entsprechenden Gebieten zusammen und tauschen sich über ihre neusten Projekte und Erkenntnisse aus. Dazu werden Vorträge gehalten, die zum Teil auch online gehalten, aufgezeichnet und im Netz zur Verfügung gestellt werden. Häufig erscheint zu jeder Tagung auch ein Tagungsband, in dem die Ergebnisse von Publikationen oft in kürzeren, manchmal auch ausführlich publiziert werden. Fachgesellschaften mit Schnittstellen zur Pädagogik sind z.B.:

Soziale Medien

Auch über Soziale Medien findet man zahleiche wissenschaftliche Veröffentlichungen. Allerdings eher selten über Facebook, Instgram oder Tiktok, sondern eher über „wissenschaftliche Soziale Medien“ wie z.B:

  • https://www.researchgate.net
  • https://www.academia.edu
    Auf diesen beiden Portalen können Wissenschaftler:innen ihre Publikationen einstellen. Bisweilen sind die Volltexte nur nach Anfrage an die Autor:innen verfügbar. Scheut euch nicht, solche Anfragen zu stellen, kein/e Wissenschaftler:in ist daran interessiert, seine/ihre Erkenntnisse nur für sich zu behalten!
  • Podcasts
    Es gibt auch einige Podcasts, die in jeder Folge wissenschaftliche Veröffentlichungen Diskutieren. Im Bildungsbereich ist ein sehr gutes Beispiel der Podcast „Bldg-Alt-Entf“ von Anja Lorenz und Oliver Tacke, die auf ihrer Webseite auch alle besprochenen Paper auflisten: https://bldg-alt-entf.de/bibliothek/
    So kann man einen Einblick in das Vorgehen beim Lesen und die Diskussion solcher Paper gewinnen.

Für die weitere Recherche, wenn ihr erste Treffer sichtet, könnt ihr wie folgt vorgehen:

  • Was veröffentlichen die Autor:innen oder ihre Einrichtungen noch?
  • Worauf wird sich in den jeweiligen Veröffentlichungen bezogen (Literaturverzeichnis)?

Welche wichtigen Quellen fehlen noch in dieser Liste?

// Update vom 26.02.2021

Ich bin eben auf eine Seite gestoßen, die es euch sehr leicht macht, verwandte Paper zu einer Quelle zu recherchieren: https://www.connectedpapers.com

Ihr gebt einfach einen DOI ein und bekommt eine Visualisierung verknüpfter Artikel. Sicherlich gibt es keine Garantie, dass alle Paper gefunden werden, aber einen Versuch wert ist es allemal!

Foto von cottonbro von Pexels